Tollkirsche

Taxonomie

Spermatophyta ⇛ Magnoliopsida ⇒ Solanales → Solanaceae (Nachtschattengewächse)

Botanischer Name

Atropa belladonna

Volksnamen

Belladonna, Irrbeere, Schafsbinde, Schlafkirsche, Schwindelkirsche, Taumelstrauch, Teufelsbeere, Teufelsbinde, Teufelskirsche, Waldnachtschatten, Wutbeere

Galerie

Bild1Bild2Bild3Bild4Bild5Bild6Bild7Bild8Bild9Bild10Bild11

Beschreibung

Es ist eine mehrjährige, strauchartig wachsende Pflanze mit starker Verästelung. Sie kann bis zu 1,5 m hoch und ca. 1m breit werden. Die Stängel sind verholzt. Die Blätter bilden sich im oberen Bereich paarig aus. Giftig ist die komplette Pflanze, jedoch tragen die Früchte, die zudem auch noch recht süß schmecken, den Hauptanteil.

Lebensraum

Wälder, Kalkböden

Blütezeit

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
 
 

Verbreitung

Westeuropa bis Himalaya

Verwertbare Teile

Blätter, Wurzel

Anwendung

Tödlich giftig!

Wirkung

Tödliche Dosis bei Kinder: bis zu 3 Beeren, bei Erwachsenen ca. 10, Trockenheit im Mund; trockene, warme und gerötete Haut, weite Pupillen und erhöhter Puls, Schluckbeschwerden und Durstgefühl, Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen, Halluzinationen und Tobsuchtanfälle, Tod nach ca. 15 min

Erste Hilfe

Sofort ins Krankenhaus! Erbrechen auslösen, Einnahme von Kohle

Inhaltsstoffe

Atropin, Hyoscyamin, Skopolamin, Cumarinderivate, Flavonoide

Geschichtliches

Früher: Herstellung von Liebestränken. Salbenherstellung zu Hexenprozessen. Sie brachten Halluzinationen hervor, die die Mensche unter dem Druck der Folter zu Aussagen bewegten.
Geschmacklich ist die Tollkirsche von sehr angenehmer Süße - lecker. Ein Grund mehr Kinder auf die Gefahr hinzuweisen.