Wegwarte

Taxonomie

Spermatophyta ⇛ Magnoliopsida ⇒ Asterales → Asteraceae (Korbblütengewächse)

Botanischer Name

Cichorium intybus

Volksnamen

Hindlauf, Rattenwurz, Sonnenwirbel, Wegeleuchte, Zichorie

Galerie

Bild1Bild2Bild3Bild4Bild5Bild6Bild7Bild8Bild9Bild10Bild11

Beschreibung

Die Wegwarte ist eine sparrige Blütenpflanze, dessen Wurzel spindelförmig und tief ins Erdreich wächst. Der Stängel ist kantig hohl und wird bis 1 m hoch. Er weist starke Verzweigungen auf, an denen einzeln in den Blattachseln die Blüten wachsen. Sie sind von bläulicher Färbung und schließen sich abends. Wenn die Blüten verwelkt sind, werden sie sofort ersetzt.

Lebensraum

Wegränder

Blütezeit

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
 

Sammelzeit

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
 

Verbreitung

fast überall

Verwertbare Teile

Blätter, Blüten, Wurzeln, Kraut

Verwendung

junge Blätter für Gemüsegerichte (während der Blütezeit blanchiert), Salate, Spinat und Kräuterspeisen; Blüten als Beigabe für Salate und Kräuterbutter; Wurzel im Herbst für Kaffee oder (gewässert) als gedünstetes Gemüse

Anwendung

Salat, Kaffeeersatz

Inhaltsstoffe

Bitterstoffe, Gerbstoffe, Mineralien, Spurenelemente, Eiweiß, Inulin, Glycoside, Kautschuk, Kohlenhydrate

Geschichtliches

Die Wegwarte erinnert mich an den Caro-Landkaffee, ein Kaffee unter anderem aus Getreide hergestellt - ein Kaffeeersatz. In den vergangenen Jahrhunderten war Kaffee ein Luxusartikel. Gerade Kriegszeiten machten die Menschen erfinderisch. So ist der thüringerische Gärtner Timme 1722 als Erfinder des Kaffeeersatzes aus Wegwarte bekannt. Die Wurzel hat er zerkleinert, getrocknet und dann gemahlen. Heute zeugen noch vereinzelt alte Fabrikgebäude von dieser Zeit. Bekannt ist er auch unter dem Namen Zichorienkaffee. Bereits im 4. Jahrtausend v. Chr. findet die Wegwarte als Mittel bei Leber- und Augenleiden schon Erwähnung.

Blume des Jahres 2009.