Möhre, Wilde

Taxonomie

Spermatophyta ⇛ Magnoliopsida ⇒ Apiales → Apiaceae (Doldengewächse)

Botanischer Name

Daucus carota

Volksnamen

Gelbe Rübe, Karotte, Mohrrübe, Vogelnestchen

Galerie

Bild1Bild2Bild3Bild4Bild5Bild6

Beschreibung

Die Wilde Möhre ist eine bis zu 1,2 m hoch wachsende Pflanze.
Die Doldenblüte entwickelt sich in der vollen Blüte zur konkaven Form und zieht sich mit der Samenreife dann "nestartig" zusammen. Die Blütenblätter sind weiß, am Rande der Dolde auch rosa. Der Stempel, an dem die fiederartigen Hüllblätter sind, wird bis 1 mm groß.
Ilse S. schrieb mir dazu: "Hallo, da ich selbst die Samen der Wilden Möhre sammle (und schätze) möchte ich noch auf ein besonderes Erkennungs-Merkmal hinweisen: die MOHRENBLÜTE im inneren der Dolde, wie auch auf ihrem Foto klar zu sehen ist, ist dies eine schwärzlich-braunrote Blüte."
Die Früchte sind ca. 3 mm groß
Die Wurzel ist eher weiß und spindelförmig im Boden verankert.
Der Geruch nach Möhre ist auffällig.

Lebensraum

Wegränder, Steinbrüchen, Magerrasen, Schuttplätze

Blütezeit

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
 

Sammelzeit

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
 

Verbreitung

Europa, Asien,

Verwertbare Teile

Blätter, Triebe, Samen, Wurzeln

Verwendung

Die Wilde Möhre ist die Pflanze, welche man aus dem eigenen Garten auch kennt. Nur wie der Name schon sagt, ist sie wild wachsend und deswegen auch nur eingeschränkt nutzbar. Eingeschränkt deshalb, die Wurzel ist sehr holzig und deshalb roh kaum essbar. Beste Erntezeit ist vor der Blüte. Zum Einsatz kommt die Möhre bei Vitamin A - Mangel oder Madenwürmern. Auch zur Wundbehandlung und als Kräftigungs- und Beruhigungsmittel kann es verwendet werden.

Küchen & Outdoor

Triebe und Blätter zu Gemüsegerichten; als Speisewürze; Wurzel im Winter im 1. Jahr gekocht oder gedünstet; Samen als Würze zu Speisen

Anwendung

Gemüse gekocht oder roh, Tee gepresster Saft

Inhaltsstoffe

Provitamin A, Vitamin B1, B2 und C, Flavonoide, Ätherische Öle, Carotatoxin

Verwechslung

Grundsätzlich sage ich ja Finger weg von Doldenblütlern, wenn man sich nicht ganz sicher ist. Es gibt zu viele giftige Vertreter unter ihnen.Die Wilde Möhre hat aber sehr sichere Bestimmungsmerkmale. s. Beschreibung