Wald-Hundspetersilie

Taxonomie

Spermatophyta ⇛ Magnoliopsida ⇒ Apiales → Apiaceae (Doldengewächse)

Botanischer Name

Aethusa elata

Volksnamen

Hondspetersilie

Galerie

Bild1Bild2Bild3Bild4Bild5Bild6Bild7Bild8Bild9Bild10Bild11

Beschreibung

1 bis 2 m hohe Pflanze.
Verzweigung beginnt ab ca. der Hälfte.
Die Laubblattzipfel sind länglich bis lineal.

Lebensraum

Waldränder, Gebüschreihen, feuchte Wälder

Blütezeit

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
 
 

Verbreitung

Mitteleuropa bis Südschweden

Wirkung

Brennen im Mund, fahle Haut, Erbrechen und kalter Schweiß, hoher Puls, Pupillenerweiterung, Sehstörung, Krämpfe, Lähmungserscheinungen, Bewusstlosigkeit, Atemlämung

Lethale Dosis für Rinder liegt bei 13 - 15 kg je ausgewachsenes Tier.

Erste Hilfe

Kohlegabe, Natriumsulfat, Erbrechen hervorheben
Sofort in die Klinik; Magenspülung, Intubation, Sauerstoffgabe

Inhaltsstoffe

Aethusin, Aethusanol A und B, Polyine

Verwechslung

Kleinere Schwesterpflanze: Hundspetersilie, Aethusa cynapium