Himbeere

Taxonomie

Spermatophyta ⇛ Magnoliopsida ⇒ Rosales → Rosaceae (Rosengewächse)

Botanischer Name

Rubus idaeus

Volksnamen

Ambus, Hohlbeere, Katzenbeere, Madebeere, Mollbeere, Runtzelbeere, Waldhimbeere

Galerie

Bild1Bild2Bild3Bild4Bild5Bild6

Beschreibung

Die Himbeere ist ein bis zu 2 m hoch wachsender Strauch. Die Stängel sind schwach stachlig und oft gebogen. Die Blätter setzen sich aus bis zu 3 - 7 weiteren Blättern zusammen. An der Unterseite sind sie filzig beharrt. Die Blüten sind weiß bis rosa und stehen in lockeren Trauben. Die Früchte sind kleiner als die der Brombeere und sind im reifen Zustand rot. Je höher gelegen der Standort der Pflanze ist, desto gedrungener ist sie, aber desto aromatischer sind die Früchte.

Lebensraum

Wälder, Waldränder, Hecken, Pioniergehölze auf Trockenrasen, Dämme, Steinbrüche, Halden, Kahlschläge

Blütezeit

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
 

Sammelzeit

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
 

Verbreitung

Europa, Asien

Verwertbare Teile

Blätter, Früchte

Verwendung

Medizinisch genutzt, wird die Pflanze bei Schleimhauterkrankungen des Mund- und Rachenraumes. So wie alle Gerbstoffdrogen wirkt sie gut bei Durchfall. Die Früchte lassen sich in vielerlei Hinsicht verarbeiten, sei es als Marmelade, Kompott oder im Kuchen.
Aus den Blättern lässt sich ein gut schmeckender "Schwarzer Tee" herstellen. Dazu bedarf es der Fermentierung der Blätter.
Übrigens steht die Himbeere im Nutzen den Zitrusfrüchte in nichts nach.

Küchen & Outdoor

Blätter; fermentiert als Schwarzer Tee-Ersatz, Früchte; roh als Vitaminspender, gekocht als Mus bzw. Kompott

Anwendung

Tee, Mus, Marmelade

Inhaltsstoffe

Gerbstoffe, organische Säuren, Vitamine, Mineralien, Spurenelemente