Dost, Gewöhnlicher

Taxonomie

Spermatophyta ⇛ Magnoliopsida ⇒ Lamiales → Lamiaceae (Lippenblütengewächse)

Botanischer Name

Origanum vulgare

Volksnamen

Badchrut, Brauner Dost, Dorant, Grober Chölm, Jungfraustroh, Kräutlein Wohlgemut, Orangenkraut, Oregano, Wilder Majoran

Galerie

Bild1Bild2Bild3Bild4Bild5Bild6Bild7Bild8Bild9Bild10Bild11

Beschreibung

Der Dost ist eine Pflanze, welche bis zu 50 cm hoch wird. Der Stängel ist rundlich und mehrfach verzweigt. Die Blätter sind gegenständig, unten gestielt und oval. Die Blütenstände sind trugdoldige Rispen im zarten rosa. Sie erinnert mich immer in Farbe und Form an Quendel oder auch Wasserdost. Wenn man die Pflanze durch die Hände streift, kann man das Aroma in vollen Zügen genießen.

Lebensraum

sonnige Wald- und Buschränder, magere Wiesen, Brachland, Kalk- und Kiesböden

Blütezeit

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
 

Sammelzeit

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
 

Verbreitung

Mittelmeerraum, Süddeutschland,

Verwertbare Teile

Blätter, Blüten, Kraut ohne Wurzeln

Verwendung

Blätter und Blüten als Würze für Speisen, wie Kartoffelgerichte, Pizza, Fleischgerichte, Suppen; Blüten als Teegetränk

Anwendung

Tee, Gewürz

Inhaltsstoffe

Ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe

Geschichtliches

Der Volksmund besagt, dass er schon immer das Gegenmittel zur Verzauberung war und vor Hexen und sogar dem Teufel schützen soll. So spielt er in vielen Legenden und Sagen eine große Rolle als zauberabwehrendes Mittel. Wie schon vom Echten Labkraut und dem Quendel bekannt, gehört auch der Dost zu den geweihten Pflanzen. Denn man sagt, dass Maria für das Jesuskind ein Bettlager aus dieser Pflanze bereitet haben soll.