Wasserschierling
567 Steckbriefe verfügbar!

Cicuta virosa

(Wasserschierling)

Taxonomie

Spermatophyta ⇛ Magnoliopsida ⇒ Apiales → Apiaceae (Doldengewächse)

Blütezeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Weitere Bezeichnungen, Volksnamen

Gift-Wasserschierling, Wüterich, Grüner Kohl

Pflanzenbeschreibung

Der Wasserschierling ist eine krautige, bis zu 1,40 m hoch wachsende Pflanze.
Die Wurzel ist knollig verdickt mit Rizomen. Schneidet man sie auf, wird die eine Kammerung und ein gelbes Sekret sichtbar.
Der Stängel ist hohl.
Die Blätter sind 2-3fach gefiedert, schmal lanzettlich und am Rand scharf gezähnt.
Die Blüten stehen in 15 - 25 strahligen Dolde und sind weiß.
Die Früchte sind eiförmig.

Globales Vorkommen

Nord- und Mitteleuropa, in Südeuropa fehlend

Habitat

Gräben, Ufer, Altwasser, Sümpfe, Teiche

Verwendung

Alle Pflanzenteile sind hochgradig toxisch. Verwechselt wurde oft die Knolle mit anderen essbaren Pflanzen, schmeckt aber unangenehm.

Inhaltsstoffe

Cicutoxin, Cicutol, Falcarindiol

Wirkung

nach Mundschleimhautkontakt: starkes Brennen im Mund, Erbrechen und Krämpfe, orale Einnahme: vorherige Symptome; Benommenheit, Bewusstlosigkeit, Herzversagen

Verwechslungen

Eher selten, jedoch mit anderen Doldengewächsen, wie Wilde Möhre, Sellerie oder Pastinak, möglich.

Erste-Hilfe-Maßnahmen

primäre Giftentfernung, Kohleeinnahme, sofort Arzt (Notaufnahme) aufsuchen

Geschichtliches

Aufgrund der hohen Giftigkeit dieser Pflanze wurde die Ausrottung staatlich angeordnet.