563 Steckbriefe verfügbar!

Anagallis arvensis

(Acker-Gauchheil)

Zum Schließen klicken!
Bild 1
Zum Schließen klicken!
Bild 2
Zum Schließen klicken!
Bild 3
Zum Schließen klicken!
Bild 4
Zum Schließen klicken!
Bild 5
Zum Schließen klicken!
Bild 6
Zum Schließen klicken!
Bild 7
Zum Schließen klicken!
Bild 8
Zum Schließen klicken!
Bild 9
Zum Schließen klicken!
Bild 10
Zum Schließen klicken!
Bild 11

Blütezeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Sammelzeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Weitere Bezeichnungen, Volksnamen

Nebelpflanze, Roter Gauchheil, Weinbergstern, Wetterkraut

Pflanzenbeschreibung

Das Acker-Gauchheil ist eine einjährige, niederliegende, 5 - 25 cm lang wachsende Pflanze mit vierkantigem Stängel.
Die Blätter stehen gegenständig, sind eiförmig und bis 2 cm lang.
Die Blüten wachsen lang gestielt.
Die Kronblätter sind von der Farbe ziegelrot, manchmal auch blau oder rosa (oft in S-Europa) und 4 - 6 mm breit. Vorne sind sie ganzrandig oder leicht gekerbt, mit Drüsenhaaren.

Globales Vorkommen

weltweit

Habitat

Brachflächen, Äcker, Kies-, Lehm- und Sandböden, Gärten, Weinberge, Schuttplätze, Ödland, Getreidefelder, häufig

Verwertbare Pflanzenteile

Kraut

Nutzung in der Küche & Outdoor

Kraut gekocht zu Gemüse (Kochwasser mehrere Male wechseln)

Verwendung

In der Volksmedizin wurde das Kraut bei Leberleiden eingesetzt. Der Verzehr bei Tieren führe oft zu Vergiftungserscheinungen. Bei Menschen sind diese bei größeren Verzehrmengen zu erwarten.
Grundsätzlich ist diese Pflanze dem homöopathischen Bereich vorbehalten und wird bei Warzen, Rheuma, Ausschlägen, Geschwüren, Nervenleiden oder Entzündungen der Harnröhre eingesetzt.

Inhaltsstoffe

Triterpensaponine, Flavonoide, Gerbstoffe

Wirkung

großen Mengen: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Zittern, Entzündung des Verdauungskanals, Nierenschäden bei längerem Gebrauch, Hautausschläge Giftig für Kaninchen und Geflügel!

Erste-Hilfe-Maßnahmen

großen Mengen: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Zittern, Entzündung des Verdauungskanals, Nierenschäden bei längerem Gebrauch, Hautausschläge Giftig für Kaninchen und Geflügel!