563 Steckbriefe verfügbar!

Paris quadrifolia

(Einbeere)

Zum Schließen klicken!
Bild 1
Zum Schließen klicken!
Bild 2
Zum Schließen klicken!
Bild 3
Zum Schließen klicken!
Bild 4
Zum Schließen klicken!
Bild 5
Zum Schließen klicken!
Bild 6
Zum Schließen klicken!
Bild 7
Zum Schließen klicken!
Bild 8
Zum Schließen klicken!
Bild 9
Zum Schließen klicken!
Bild 10
Zum Schließen klicken!
Bild 11

Blütezeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Weitere Bezeichnungen, Volksnamen

Fuchsauge, Krähenauge, Sauauge, Schwarzperle, Teufelsauge, Vierblatt, Wolfsauge, Wolfsbeere

Pflanzenbeschreibung

Es ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die 30 bis 40 cm hoch wird.
Der Stängel ist rund, im unteren Teil unbelaubt und bräunlch besprenkelt.
Im oberen Bereich sind meist 4 - auch 3, 5 oder 6 möglich - Blätter sternförmig angeordnet.
An der Spitze bildet die Pflanze eine einzelne Frucht aus, welche blau bis schwarz hervorsticht.
Die Einbeere ist gegenüber anderen Pflanzen ein eher schwach giftiger Vertreter. Der Geschmack ist fade fleischig.
Trotzdem ist sie nicht zu unterschätzen.

Globales Vorkommen

Europa, im Süden häufiger

Habitat

Laubwälder, Gebüsche

Inhaltsstoffe

Alkaloide (Paridin), Saponine, organische Säuren

Wirkung

Oral: Übelkeit mit Erbrechen, Durchfall und Darmkrämpfe, Schwindelanfälle, verengte Pupillen, Atemlähmung mit Tod zur Folge.

Erste-Hilfe-Maßnahmen

Oral: Übelkeit mit Erbrechen, Durchfall und Darmkrämpfe, Schwindelanfälle, verengte Pupillen, Atemlähmung mit Tod zur Folge.

Geschichtliches

Früher glaubte man, dass die Einbeere gegen die Pest ein Schutz bietet. Also trug man es an der Kleidung. Wichtig war dabei, dass sie in einer bestimmten Zeit gepflückt wurde (zwischen dem 15.08. und 08.09.).