564 Steckbriefe verfügbar!

Zea mays

(Mais)

Taxonomie

Spermatophyta ⇛ Liliopsida ⇒ Cyperales → Poaceae (Süßgräser)

Zum Schließen klicken!
Bild 1
Zum Schließen klicken!
Bild 2
Zum Schließen klicken!
Bild 3
Zum Schließen klicken!
Bild 4
Zum Schließen klicken!
Bild 5
Zum Schließen klicken!
Bild 6
Zum Schließen klicken!
Bild 7
Zum Schließen klicken!
Bild 8
Zum Schließen klicken!
Bild 9
Zum Schließen klicken!
Bild 10
Zum Schließen klicken!
Bild 11

Blütezeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Sammelzeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Weitere Bezeichnungen, Volksnamen

Kukuruz, Türkischer Weizen, Welschkorn

Pflanzenbeschreibung

Mais ist eine 2 m hoch wachsende Pflanze. Der Stiel ist kräftig und markant. Die Blätter sind lanzettlich, bis zu 50 cm lang und wachsen wechselständig. Die männlichen Blüten wachsen in gipfelständigen Rispen (Bild 3), die weiblichen dagegen wachsen achselständig, bei denen aus den Blattscheiden die hellgelben bis rotbraunen Griffel (Bild 4) ragen. Die Früchte sitzen in langen Kolben.

Globales Vorkommen

ursprünglich tropisches Amerika

Habitat

kultiviert

Verwertbare Pflanzenteile

Früchte, Maisgriffel

Nutzung in der Küche & Outdoor

getrocknete Früchte geröstet (Popcorn); gemahlen als Maismehl für Backgerichte

Verwendung

Tee, Backgrundlage

Inhaltsstoffe

fettes Öl mit Glyceride und Linolsäure, Ölsäure, Vitamin E, Maisgriffel: Saponine, Flavone, Gerbstoffe, Kalium, Bitterstoffe, Harze, ätherisches Öl

Anwendung als ...

Medizinisch werden die Maisgriffel vor der Bestäubung genutzt. Getrocknet und als Tee zubereitet wirken sie harntreibend und werden dementsprechend bei Blasenentzündungen eingesetzt. Das aus den Früchten gewonnene Maisöl wird als Haut- und Körperpflegemittel verwendet.
In der Küche wird das Maismehl für Backwaren genutzt.

Wissenschaftliche Erkenntnisse

Eine blutzuckersenkende Wirkung kann nicht bestätigt werden.