564 Steckbriefe verfügbar!

Bellis perennis

(Gänseblümchen)

Zum Schließen klicken!
Bild 1
Zum Schließen klicken!
Bild 2
Zum Schließen klicken!
Bild 3
Zum Schließen klicken!
Bild 4
Zum Schließen klicken!
Bild 5
Zum Schließen klicken!
Bild 6
Zum Schließen klicken!
Bild 7
Zum Schließen klicken!
Bild 8
Zum Schließen klicken!
Bild 9
Zum Schließen klicken!
Bild 10
Zum Schließen klicken!
Bild 11

Blütezeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Sammelzeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Weitere Bezeichnungen, Volksnamen

Angerbleamerl, Augenblümchen, Gausbläumings, Himmelsblume, Marienblümchen, Maßliebchen, Mondscheinblume, Morgenblume, Mümmeli, Osterblume, Regenblume, Sonnenblümchen, Tausendschön

Pflanzenbeschreibung

Das Gänseblümchen ist eine Staudenpflanze, die gute 10 cm Höhe erreichen kann. Die Blüte bildet sich aus einer Blattrosette. Die Blätter sind gestielt, spatelförmig und umgekehrt eiförmig. Die Blütenblätter sind weiß bis rosa. Die in der Mitte liegenden Röhrenblüten sind gelb. Verwechslungen gibt es nicht. Siehe auch Alpen-Maßlieb.

Globales Vorkommen

Europa, Westasien

Habitat

Wiesen, Parkrasen, Felder, Wegränder, Lehmböden, bis 2000 m

Verwertbare Pflanzenteile

Blätter, Blüten

Nutzung in der Küche & Outdoor

Blätter und Blüten für Salate, Quark, Gemüsesaft oder als frischer Brotbelag; Knospen zu Kapernersatz; Blüten als Dekoration für Gerichte; Blätter als Tee

Verwendung

In der Schulmedizin wird das Gänseblümchen nicht gebraucht, obwohl es als stoffwechselanregendes Mittel in Teemischungen durchaus geeignet wäre. Es gilt ebenfalls appetit- und verdauungsfördernd. Auch als Hustenmittel kann es hilfreich sein.
Aus der Gastronomie ist mir bekannt, dass einige Köche es als beliebte, dekorative Salatpflanze verwenden. Der Geschmack ist nussig bis bitter.

Inhaltsstoffe

Saponine, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Ätherisches Öl, Anthoxanthin, Flavonoide

Anwendung als ...

Salat, Wildgemüse, Tee, Karpernersatz

Verwechslungen

Alpen-Maßlieb