564 Steckbriefe verfügbar!

Sanicula europea

(Sanikel)

Taxonomie

Spermatophyta ⇛ Magnoliopsida ⇒ Apiales → Apiaceae (Doldengewächse)

Zum Schließen klicken!
Bild 1
Zum Schließen klicken!
Bild 2
Zum Schließen klicken!
Bild 3
Zum Schließen klicken!
Bild 4
Zum Schließen klicken!
Bild 5
Zum Schließen klicken!
Bild 6
Zum Schließen klicken!
Bild 7
Zum Schließen klicken!
Bild 8
Zum Schließen klicken!
Bild 9
Zum Schließen klicken!
Bild 10
Zum Schließen klicken!
Bild 11

Blütezeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Sammelzeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Weitere Bezeichnungen, Volksnamen

Bauchwehkraut, Heildolde, Schornigel, Heil aller Schäden

Pflanzenbeschreibung

Sanikel ist eine bis zu 0,5 m hoch wachsende Staudenpflanze. Der Wurzelsock ist braun und kurz und wirkt verfilzt.
Die Blätter sind lang gestielt, grundständig und von der Form handförmig mit 3 - 5 Lappen. Der Blattrand ist eingesägt.
Die Blüten stehen endständig in einer Dolde. Die Kronblättchen sind weiß, manchmal auch rosa.

Globales Vorkommen

Europa, N-Afrika, W-Asien

Habitat

feuchte, humusreiche Buchen- und Laubmischwälder, bis 1500 m

Verwertbare Pflanzenteile

Kraut, Wurzel

Verwendung

In früheren Zeiten wurde Sanikel als Allrounder bei Wundheilung und Blutstillung eingesetzt.
Als Tee bei Magen- und Darmerkrankungen erreicht es heute noch eine gute Wirkung. Auch bei Atemwegserkrankungen, wie Katarrhen, ist es als Tee zubereitet eine nutzbringende Heilpflanze.
In der Homöopathie wird es bei Durchfall eingesetzt.

Inhaltsstoffe

Triterpensaponine, Lamiaceen-Gerbstoffe, Flavonoide, organische Säuren, Rosmarinsäure

Anwendung als ...

Tee

Wirkung

blutungsstillend

Verwechslungen

Große Sterndolde

Geschichtliches

Enthält keine Tannine oder Allantoin, wie es in einiger Literatur angegeben wird.