563 Steckbriefe verfügbar!

Agave americana

(Agave, Amerikanische)

Zum Schließen klicken!
Bild 1
Zum Schließen klicken!
Bild 2
Zum Schließen klicken!
Bild 3
Zum Schließen klicken!
Bild 4
Zum Schließen klicken!
Bild 5
Zum Schließen klicken!
Bild 6
Zum Schließen klicken!
Bild 7
Zum Schließen klicken!
Bild 8
Zum Schließen klicken!
Bild 9
Zum Schließen klicken!
Bild 10
Zum Schließen klicken!
Bild 11

Blütezeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Weitere Bezeichnungen, Volksnamen

Hundertjährige Aloe

Pflanzenbeschreibung

Die Blätter der Agave stehen in einer Grundrosette. Sie sind dickfleischig, graugrün, um Rande entfernt dornig, mit ca. 3 cm langem Enddorn an der Spitze. Sie sind lineal-lanzettlich und bis 25 cm breit und 2 m lang. Nach etwa 10 - 15 Jahren wächst aus der Grundrosette der Blätter ein etwa 8 m langer Blütenschaft mit waagerechten Rispenästen. Er ist mit dreieckigen, stängelumfassenden Hochblättern besetzt. Die Blüten riechen wohl, sind 7 - 9 cm lang, grüngelblich und an den Enden gebüschelt.

Globales Vorkommen

Heimat Mexiko, im Mittelmeerraum kultiviert und verwildert, Kanaren

Habitat

kultiviert und verwildert

Verwertbare Pflanzenteile

Saft der Blätter

Verwendung

Neben der Fasergewinnung aus den Blättern, nutzt man in Mexiko die schwach abführende und harntreibende Wirkung des Saftes aus den Blättern zur Agavenwein- und Schnapsherstellung (Tequila). In früheren Zeit wurde der Saft der Pflanze mit Eiweiß gemischt und zur Wundbehandlung eingesetzt.

Inhaltsstoffe

Saponine (Steroidsaponine), Hecogeninglycoside, Kaliumsalz, östrogenartige Isoflavonoide, Alkaloide

Anwendung als ...

vergoren als alkoholisches Getränk, Saft gegen Durchfall und Ruhr, zur Wundbehandlung

Wissenschaftliche Erkenntnisse

Agavensaft wirkt lindernd, abführend, antiseptisch, beruhigend und tonisierend bei Verdauungsbeschwerden. Wird zur Behandlung bei Entzündungen im Margen- und Darmtrakt angewandt.