563 Steckbriefe verfügbar!

Althaea officinalis

(Eibisch, Echter)

Zum Schließen klicken!
Bild 1
Zum Schließen klicken!
Bild 2
Zum Schließen klicken!
Bild 3
Zum Schließen klicken!
Bild 4
Zum Schließen klicken!
Bild 5
Zum Schließen klicken!
Bild 6
Zum Schließen klicken!
Bild 7
Zum Schließen klicken!
Bild 8
Zum Schließen klicken!
Bild 9
Zum Schließen klicken!
Bild 10
Zum Schließen klicken!
Bild 11

Blütezeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Sammelzeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Weitere Bezeichnungen, Volksnamen

Adewurzel, Alter Thee, Driantenwurzel, Flusskraut, Heilwurz, Heimischwurzel, Ibsche, Schleimwurzel, Weiße Malve, Weiße Pappel, Weißwurzel, Sammetpappel

Pflanzenbeschreibung

Eibisch ist eine ausdauernde, bis 1,5 m hoch wachsende Pflanze. Die Wurzel ist dick und fleischig. Der Stängel ist aufrecht wachsend und stark behaart. Die Blätter sind spiralig am Stängel angeordnet. Sie sind 3- bis 5-lappig und am Rand gekerbt. Die Blüten sind büschelig angeordnet und weiß bis rötlich in der Farbe.

Globales Vorkommen

Mitteleuropa, Sibirien, ursprünglich aus dem Mittelmeerraum

Habitat

salzige Böden, Ostseenähe, feuchte Wiesen

Verwertbare Pflanzenteile

Blüten, Blätter, Wurzel

Verwendung

Eibisch wird bevorzugt bei Erkrankungen der Atemwege eingesetzt. Der hohe Anteil (über 30 %) von Schleim spricht für sich. Es wirkt reizmildernd auf entzündete Schleimhäute. Bei Mund- und Rachenentzündungen kann man Eibischtee auch gurgeln. Es dämpft den Hustenreiz.

Inhaltsstoffe

Schleim, Glycoside, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Mineralien, Vitamin C

Anwendung als ...

Tee, Sirup

Geschichtliches

Schon Hippokrates bewunderte die heilende Kraft der Pflanze. Seine Verbreitung in die heimischen Gärten und Landschaften verdankt der Eibisch den Klöstern. Er wurde so eine äußerst beliebte Heilpflanze.