564 Steckbriefe verfügbar!

Rumex acetosa

(Sauerampfer)

Zum Schließen klicken!
Bild 1
Zum Schließen klicken!
Bild 2
Zum Schließen klicken!
Bild 3
Zum Schließen klicken!
Bild 4
Zum Schließen klicken!
Bild 5
Zum Schließen klicken!
Bild 6
Zum Schließen klicken!
Bild 7
Zum Schließen klicken!
Bild 8
Zum Schließen klicken!
Bild 9
Zum Schließen klicken!
Bild 10
Zum Schließen klicken!
Bild 11

Blütezeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Sammelzeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Weitere Bezeichnungen, Volksnamen

Salatampfer, Sauergras, Sauerknöterich, Wiesen-Sauerampfer

Pflanzenbeschreibung

Der Sauerampfer ist eine bis zu 80 cm hoch wachsende Pflanze. Der Stängel ist aufrecht, einfach und kantig. Die grundständigen Blätter sind pfeilförmig. Im unteren Teil sind sie lang- im oberen Bereich kurzgestielt. Der Blütenstand ist schmal, rispenartig und unscheinbar grün bzw. leicht rotunterlaufen. Männliche und weibliche Blüten wachsen auf unterschiedlichen Pflanzen.

Globales Vorkommen

Europa, Nordasien, Nordamerika

Habitat

Wiesen, Ödland, Grabenränder, feuchte Gebüsche

Verwertbare Pflanzenteile

Stängelspitzen, Knospen, Blätter, Kraut

Nutzung in der Küche & Outdoor

allerlei Gemüsegerichte; Kräuterquark; Suppen; Gemüsesaft; Gewürz (säuerlich); feingehackt als Brotbelag; Salatbeigabe

Verwendung

Der Sauerampfer eignet sich durch sein erfrischenden Geschmack hervorragend als Salatbeigabe. Er sollte aufgrund der Oxalsäure nicht dauerhaft gegessen werden.
In der Medizin wird der Presssaft als leichtes Abführmittel eingesetzt. Menschen mit Nierensteinen sollten Abstand davon nehmen. Er hat einen günstigen Einfluss auf die Leber und das Harnverhalten. Bei Unterleibsschmerzen kann er ebenfalls in Form von Tees eingenommen werden.

Inhaltsstoffe

Kaliumhydrogenoxalat, Oxalsäure, Flavongycoside, Vitamin C, Gerbstoffe, Wurzeln: Anthranoide

Anwendung als ...

Salat, Gemüse, Presssaft, Tee

Wirkung

Hinweis! Oxalsäure ist wasserlöslich! Durch Abkochen und anschließendem Abgießen kann diese entfernt werden.

Wissenschaftliche Erkenntnisse

Anwendung bei chronischen Erkrankungen der Magen- und Darmtraktes; leicht abführende Wirkung