564 Steckbriefe verfügbar!

Actaea spicata

(Christophskraut)

Taxonomie

Spermatophyta ⇛ Magnoliopsida ⇒ Ranunculales → Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse)

Zum Schließen klicken!
Bild 1
Zum Schließen klicken!
Bild 2
Zum Schließen klicken!
Bild 3
Zum Schließen klicken!
Bild 4
Zum Schließen klicken!
Bild 5
Zum Schließen klicken!
Bild 6
Zum Schließen klicken!
Bild 7
Zum Schließen klicken!
Bild 8
Zum Schließen klicken!
Bild 9
Zum Schließen klicken!
Bild 10
Zum Schließen klicken!
Bild 11

Blütezeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Sammelzeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Pflanzenbeschreibung

Das Christophskraut ist eine bis zu 60 cm hoch wachsende Staudenpflanze.
Der Wurzelstock ist knotig.
Die Stängelblätter sind lang gestielt und mit dreiteiligen unregelmäßigen, ovalen und gezähnten Abschnitten.
Die Blüten stehen in vierteiligen Trauben und sind weiß.
Die Früchte sind anfangs grüne, später schwarze Beeren.

Globales Vorkommen

Europa

Habitat

Laubmischwälder, Schluchtwälder, hauptsächlich in Gebirgen

Verwertbare Pflanzenteile

Wurzel, Sprossteile

Verwendung

Verwendung findet das Christophskraut in der heutigen Zeit in der Homöopathie. Hier werden die Wurzel bei Rheumaschmerzen der Handgelenke verwendet.

Inhaltsstoffe

Isochinolinalkaloide, Saponine, Aconitsäure (krebshemmende Substanz)

Anwendung als ...

homöopathisches Mittel

Wissenschaftliche Erkenntnisse

Die Früchte gelten zwar als giftig, jedoch konnte keine derartigen Substanz nachgewiesen werden.

Geschichtliches

In älterer Literatur als Giftpflanze verschrien, was aber so nicht stimmt. Die Früchte schmecken fade (mehr Kerne als Fruchtfleisch), sind trocken im Mund und lassen keine Intoxikationen erwarten.