564 Steckbriefe verfügbar!

Aspodelus aestivus

(Affodill, Kleinfrüchtiger)

Taxonomie

Spermatophyta ⇛ Liliopsida ⇒ Asparagales → Xanthorrhoeaceae (Grasbaumgewächse)

Zum Schließen klicken!
Bild 1
Zum Schließen klicken!
Bild 2
Zum Schließen klicken!
Bild 3
Zum Schließen klicken!
Bild 4
Zum Schließen klicken!
Bild 5
Zum Schließen klicken!
Bild 6
Zum Schließen klicken!
Bild 7
Zum Schließen klicken!
Bild 8
Zum Schließen klicken!
Bild 9
Zum Schließen klicken!
Bild 10
Zum Schließen klicken!
Bild 11

Blütezeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Weitere Bezeichnungen, Volksnamen

Sommer-Affodill

Pflanzenbeschreibung

Der Kleinfrüchtige Affodill ist eine ausdauernde, bis zu 2 m hoch wachsende Pflanze. Die Wurzel ist spindelförmig verdickt. Die Blätter bilden eine grundständige Rosette, sind bis 50 cm lang, flach und etwas gekielt. Die Blüten bilden sich auf einem blattlosen Schaft und stehen in reich verzweigten, kegelförmigen Ständen. Dabei stehen 6 Blütenblätter sternförmig ausgebreitet. Sie sind weiß und haben rotbraune Nerven. Die Früchte sind bis zu 1 cm dick und sind rundlich bis verkehrt eiförmig.

Globales Vorkommen

Südeuropa, Mittelmeergebiet, Portugal, Kanarische Inseln, Iran

Habitat

Brachland, felsige Küstenlandschaft, Weiderasen

Verwertbare Pflanzenteile

Wurzel

Nutzung in der Küche & Outdoor

Wurzel; geröstet als Nahrungsquelle

Verwendung

Der Affodill wird vielfach erwähnt als Nahrungsquelle. Die dickknolligen Speicherwurzel dienen demnach geröstet und gemischt mit, z.B. Feigen, als gutes Nahrungsmittel.
Aus der Türkei ist bekannt, dass dort aus der Wurzel ein Klebstoff hergestellt wird, der dann in der Schuhherstellung und Buchbinderei Anwendung findet.

Wirkung

krampflösend, harntreibend

Verwechslungen

andere Affodillarten, wie Weißer Affodill

Geschichtliches

Hippokrates und Dioskurides erwähnten Affodill als Frauenheilpflanze.
Im Film "Harry Potter" wird Affodill als Zutat für den "Trank der lebenden Toten" erwähnt.