564 Steckbriefe verfügbar!

Rosmarinus officinalis

(Rosmarin)

Taxonomie

Spermatophyta ⇛ Magnoliopsida ⇒ Lamiales → Lamiaceae (Lippenblütengewächse)

Zum Schließen klicken!
Bild 1
Zum Schließen klicken!
Bild 2
Zum Schließen klicken!
Bild 3
Zum Schließen klicken!
Bild 4
Zum Schließen klicken!
Bild 5
Zum Schließen klicken!
Bild 6
Zum Schließen klicken!
Bild 7
Zum Schließen klicken!
Bild 8
Zum Schließen klicken!
Bild 9
Zum Schließen klicken!
Bild 10
Zum Schließen klicken!
Bild 11

Blütezeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Sammelzeiten

Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Weitere Bezeichnungen, Volksnamen

Anthoskraut, Brautkleid, Hochzeitsbleaml, Kid, Meertau, Röslimarie, Weihrauchkraut

Pflanzenbeschreibung

Der Rosmarin ist ein immergrüner, bis zu 2 m hoch wachsender Strauch. Er riecht aromatisch. An den stark verzweigten Ästen wachsen dicht linealförmige, grüne, unterseits weißfilzig behaarte Blätter. Die Blüten sind blassblau bis rosa und 2lippig. Die Staubbeutel ragen weit heraus.

Globales Vorkommen

Europa, Mittelmeerraum

Habitat

trockene Hänge, in Deutschland kultiviert

Verwertbare Pflanzenteile

Blätter

Nutzung in der Küche & Outdoor

als Gewürz zu Fleischgerichten und Eintöpfen;

Verwendung

In der Medizin wird Rosmarin u. a. bei Magen-, Darm-, Galle-, Leber- und Nierenbeschwerden eingesetzt. Er wirkt tonisierend auf den Organismus und wird gerne dem Genesenden verabreicht.
Sehr bekannt und beliebt ist der Rosmarin als Gewürz.

Inhaltsstoffe

Ätherisches Öl (Cineol, Campher, Borneol, Pinen), Harze, Gerbstoffe (Rosmarinsäure), Flavonoide, Bitterstoffe, Saponin

Anwendung als ...

Tee, Gewürz, Weinauszug, Bäder

Wissenschaftliche Erkenntnisse

Rosmarintee sollte in der Schwangerschaft nicht getrunken werden.

Geschichtliches

Heilpflanze des Jahres 2000 und 2011