564 Steckbriefe verfügbar!
News vom 10.06.2010
Rocula oder Kreuzkraut

Jacobs-Kreuzkraut vs. Rocula & Co.

© Augsburger Allgemeine, (Quelle Internet: Zum kompletten Artikel)

Tödliche Verwechslung: Bauer stirbt an Giftpflanze

"Ein Landwirt aus dem Oberallgäu ist offenbar nach dem versehentlichen Verzehr des giftigen Jakobskreuzkrautes gestorben. Der Mann war in bereits kritischem Zustand in das Klinikum Kempten-Oberallgäu eingeliefert worden, wo er an Multi-Organversagen starb. Nach Angaben der Toxikologischen Abteilung am Münchener Klinikum Rechts der Isar (MRI Tox) ist in Deutschland kein Todesfall eines Menschen mit einer derartigen Pflanzen-Vergiftung bekannt. Wir gehen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass der Mann durch den Konsum des Jakobskreuzkrautes ums Leben gekommen ist", sagt der Gastroentorologe Dr. Wolfgang Angeli vom Klinikum Kempten-Oberallgäu. Die Leiche des Mannes wurde bereits obduziert. Nach Schilderungen der Angehörigen hatte der Mann das giftige Unkraut offenbar mit einer anderen Pflanze verwechselt und gegessen. Nach gut zehn Tagen traten die Symptome auf: Krampfanfälle, Unterzucker verbunden mit einer starken Leberschädigung. "Nach dem Konsum wirkt das Gift absolut tödlich. Da gibt es keine Rettung", sagt Chefarzt Angeli. Die Giftstoffe führen zu einem Verschluss der Blutgefäße in der Leber.... von Dirk Ambrosch"

Zu den Steckbriefen:
 

Verwechslungsgefahr Rucola

Sehen Sie sich das Blatt oben genau an. Hätten Sie es gewusst? Handelt es sich um Rucola oder Greiskraut?

Lebensmitteldiscounter Plus nimmt nach dem Fund giftiger Pflanzenteil seine Packungen aus dem Sortiment.

So oder ähnlich waren die Meldungen in der Presse. Was war geschehen? Ein Kunde aus Hannover fand Blätter des giftigen Jacobs-Kreuzkrautes in einer Rucola-Verpackung und meldete dieses sofort. Die Reaktion war, dass nicht nur mögliche, betroffene Filialien, sondern fast bundesweit Rucola aus dem Verkehr gezogen wurde und lange danach nicht gehandelt wurde. Eine überzogene Reaktion? Angesichts der Tatsache, dass das Jacobs-Kreuzkraut eine giftige Pflanze ist, war dieses eine richtige Entscheidung. Unstrittig war auch, dass der Landwirt bzw. Lieferant der Ware eindeutig bekannt war.

Greiskräuter gibt es in vielen Variationen. Sehr bekannt ist das Raukenblättrige Greiskraut, das dem Jacobs-Kreuzkraut im Wachstum und Aussehen sehr ähnlich ist. Größe, Blüten und Stiel sind sehr identisch. Der sofort erkennbare Unterschied sind die Blätter. Während das Raukenblättrige Greiskraut schmale fiederartige Blätter hat, so hat das Jacobs-Kreuzkraut Blätter mit breiten gebuchteten Blattabschnitten und größeren Endlappen, ähnlich dem Rucola. Eines aber haben die Greiskräuter alle gemeinsam - sie enthalten Pyrrolizidinalkaloide, welche bei Verzehr leberschädigend und Krebs auslösend sind. Über Art und Höhe der Auswirkungen (Vergiftungen) entscheidet wie immer die Höhe der eingenommenen Dosis (Paracelsus).

Bei dem oben abgebildetem Blatt sehen Sie das des Jacobs-Kreuzkrautes.